Neuer Trend Concept Store

Die Macht der Inszenierung

Ein neuer Trend im Einzelhandel stellt die Inszenierung von Produkten in den Vordergrund: Concept Stores sind Showrooms mit einem abwechslungsreichen, schnell wechselnden Sortiment. Erste deutsche Concept Stores gibt es in Düsseldorf und Hannover.

Kreatives Einzelhandelskonzept

Quelle: _blaenk / Philipp Kremer

Mit neuen Verkaufskonzepten und innovativen Ideen stemmt sich der Einzelhandel gegen das Ladensterben in den Innenstädten und die starke Konkurrenz aus der Online-Branche. Für die Verbraucher hat dieser Druck auch etwas Gutes: es entstehen neue, kreative Projekte, die den Markt aufbrechen und Spaß machen. Jetzt hat sich in der Pop-Up-Szene ein neuer Trend entwickelt: der sogenannte Concept Store.

_blaenk Concept Store in Düsseldorf

Quelle: _blaenk / Philipp Kremer

Während viele Pop-Up-Stores die Produkte oder Services eines Anbieters präsentieren, werden in einem Concept Store verschiedene Waren von unterschiedlichen Herstellern gezeigt. So hat beispielsweise das Düsseldorfer Unternehmen Brickspaces, das Flächen für Pop-Up-Shops vermittelt, einen eigenen Concept Store gestartet: _blaenk heißt die Location in der Schadowstraße, die auf gut 1.500 Quadratmetern Waren von insgesamt 35 Marken ausstellt. Mit dabei sind etablierte Premiummarken wie Vitra ebenso wie Start-Ups aus dem Fashion- oder Food-Bereich (Stryve, Just Spices). Alle Anbieter werden im _blaenk Concept Store in einem eigenen Bereich präsentiert, nach zwei Monaten wechselt das Sortiment. Über 3 Etagen verteilt gibt es Flächen für Shopping & Inspiration, Events & Workshops, Yoga-Sessions sowie Co-Working. Für die Integration der Marken bekommt der _blaenk-Betreiber Brickspaces eine Service-Pauschale sowie eine Provision, die sich am Umsatz orientiert.

Multibrand-Store VAUND in Hannover

Quelle: Realtale GmbH / VAUND

Ein ähnliches Konzept verfolgt das Start-Up Realtale aus Hannover. Realtale inszeniert und präsentiert nach eigener Aussage Premium-Produkte von bekannten Marken und innovativen Start-Ups: dabei gehe es weniger um den Verkauf, sondern darum, die Marke ins beste Licht zu rücken. Dieser Showroom ist also eine Art Appetitmacher. „Unsere Zielgruppe will sich vom Mainstream abheben, ausgewählte Marken und Produkte mit allen Sinnen genießen: entdecken, erleben, erfassen ist unser Kundenversprechen“, erklärt Realtale seine Philosophie. VAUND heißt die Inszenierungsfläche in der Georgenstraße, die auf 750 Quadratmetern Luxusgüter wie einen Porsche Carrera, einen BMW i3 oder einen bunten Designer-Kühlschrank ausstellt. Für weiterführende Informationen stehen Touchscreens bereit. Laut Gründer Michael Volland hat Realtale mittlerweile 150 Hersteller im Portfolio. „Die Kunden können sich beraten und begeistern lassen, aber sie müssen nicht kaufen“, erklärt Volland. „Wir verdienen nicht durch Produktverkauf, sondern indem sich die Hersteller bei uns einmieten.“

Zurück

Über uns

Die Redaktion von popupstores.de informiert über Pop-Up-Store-Neueröffnungen, Trends & Locations. Wir liefern Hintergrund-Informationen zum Pop-Up-Business, machen auf angesagte Events aufmerksam und stellen erfolgreiche Pop-Up-Konzepte vor. Entdecken Sie mit uns die coolsten Pop-Up-Stores in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz