Schokosüßes Pop-up-Konzept

Milka gestaltet Hotelzimmer in drei deutschen Städten

In Berlin, Hamburg und Düsseldorf können Milka-Liebhaber in drei Hotels ganz besondere Zimmer buchen. Der Schokoladenhersteller hat die Räume umgestaltet mit dem Ziel, die Kühe etwas besser kennenzulernen, die täglich ihre Milch für die Schokolade geben.

Urbanes Alpen-Feeling

Quelle: Mondelez Deutschland / Nadja Hannaske

Die lila Kuh von Milka dürfte jeder kennen. Doch was ist mit Gerda, Katja, Lola, Moocha und Marisa? Bei diesen „Damen“ handelt es sich um Kühe, die die Milch für die Milka-Schokolade liefern. Mit der neuen Kampagne „Entdecke die echten Kühe von Milka“ stellt der Schokoladenhersteller nun die Milchgeber vor – und widmet ihnen eigene Hotelzimmer.

In Berlin, Hamburg und Düsseldorf hat Milka in drei Hotels mehrere Räume umgestaltet und zu einer Bio-Wiese mit viel Holz und Grün werden lassen. Unter dem Motto „Next Stop: Urban Alps“ kommen die Berge und die saftigen Weiden also direkt in die Großstadt.

Buchbar nur über booking.com

Die fünf umgestalteten Zimmer sind Teil eines Pop-up-Konzeptes und stehen nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung.

  • Im JUFA Hotel Hamburg HafenCity können Sie von der Kalenderwoche sechs bis acht in einem umdesignten Zimmer nächtigen.
  • Von Kalenderwoche acht bis zehn gibt es die umgestalteten Milka-Zimmer im Vienna House Andel's Berlin.
  • Im #hotelfriends Düsseldorf Downtown können Sie ein entsprechendes Zimmer in den Kalenderwochen elf und zwölf buchen.

Gebucht werden können die Angebote auf booking.com (Stichwort: Milka Urban Alps).

Die Kuh-Damen stellen sich vor

Die fünf Zimmer sind so gestaltet, dass man die jeweilige Milchkuh, der der Raum gewidmet ist, besser kennenlernt. Lola ist laut Milka zum Beispiel sehr sanftmütig und besitzt ein Herz aus Gold. Dementsprechend goldig sind auch die Wände des Zimmers. Katja ist hingegen eine Kuh mit rot-braunem Fell, was sich in der Gestaltung des Zimmers widerspiegelt.

Moocha ist die „Prinzessin“ auf ihrem Hof. Somit erhielt ihr Zimmer einen femininen Anstrich mit Pastellfarben. Marisa sei laut Unternehmen klein, aber oho. Ihr Zimmer wurde mit rustikalen Elemente und natürlichen Beige- und Grüntönen gestaltet. Und Kuh Gerda besitzt sehr weiche Ohren. Somit ist ihr Zimmer besonders gemütlich und verspielt.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von popupstores.de informiert über Pop-Up-Store-Neueröffnungen, Trends & Locations. Wir liefern Hintergrund-Informationen zum Pop-Up-Business, machen auf angesagte Events aufmerksam und stellen erfolgreiche Pop-Up-Konzepte vor. Entdecken Sie mit uns die coolsten Pop-Up-Stores in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz