„Pop Pyrmont Up“

Stadtmarketing will Einzelhändler in den Kurort locken

Das Stadtmarketing von Bad Pyrmont hat Anfang des Jahres das Projekt „Pop Pyrmont Up“ gestartet, um dem Ladenleerstand etwas entgegenzusetzen. Nun wurde eine erste Bilanz gezogen.

Anzeige

Sie wollen einen Pop-Up-Store starten? Kein Problem. That’s Retail! unterstützt Sie dabei, Ihre Vision zu definieren und ein individuelles Shop-Konzept zu entwickeln. Sie haben die Wahl zwischen einem Full-Service-Angebot oder Unterstützung in einzelnen Teilbereichen wie Standort-Analyse, Konzeptentwicklung, Aufbau und Logistik, Store-Management, Personal oder Vermarktung und PR. » Mehr erfahren

Günstige Ladenflächen in bester Lage

Quelle: Bad Pyrmont Tourismus GmbH

Leerstehende Ladenflächen prägen auch in der Kurstadt Pyrmont das Straßenbild. Um das zu ändern, läuft seit Anfang 2019 das Projekt „Pop Pyrmont Up“, initiiert von der Bad Pyrmont Tourismus GmbH. Zur Verfügung stehen zahlreiche Ladenlokale in besten Lagen. Die Laufzeiten sind flexibel (mindestens vier Wochen), die Mieten günstig (ab 1 Euro pro Quadratmeter). Kostenlos dazu gibt es ein Online-/Offline Marketingpaket und Presse von der Bad Pyrmont Tourismus GmbH.

Bisher haben sich seit Anfang des Jahres über 30 Interessenten gemeldet. „Ich denke, ich spreche im Namen aller Beteiligten, wenn ich von einem sehr guten Ergebnis spreche. Mir macht es Mut, dass sich bisher 35 Interessenten gemeldet haben“, so Helmut Fahle, Erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft Bad Pyrmont.

Noch Luft nach oben

Doch nicht jeder Interessent hat letztendlich auch einen Store in Pyrmont eröffnet. „Tatsächlich gab es mehr Schwierigkeiten als erwartet. Schließlich wurden mit 15 Interessenten ernsthafte Gespräche geführt“, so Fahle. Zu einer tatsächlichen Pop-up-Eröffnung kam es letztendlich nur bei drei Fällen.

Einer davon ist Nina Friesen, die seit August einen Laden für Kunsttherapie betreibt. Wie lange sie ihre Pop-up-Praxis öffnen will, weiß sie selbst noch nicht. „Schauen wir mal wie sich die Situation weiter entwickelt. Auf jeden Fall ist dieses Geschäftsmodell sehr interessant für alle, die innovative Geschäftsideen besitzen und das Interesse an eigenständigem Arbeiten haben, aber finanziell eingeschränkt sind“, so Friesen. Ihr selbst habe dieses Projekt sehr geholfen, die Entscheidung zu treffen, eine eigene Praxis zu öffnen.

Das Projekt „Pop Pyrmont Up“ ist laut Fahle noch lange nicht beendet. Stattdessen betrachte er es eher als einen laufenden Prozess. Aktuell gebe es noch sieben leerstehende Flächen, die an Interessenten vermietet werden können (Stand Oktober 2019). Es darf sich also noch weiter fleißig beworben werden – und zwar unter https://www.badpyrmont.de/ueber-uns/pop-pyrmont-up/.

Anzeige

Jetzt einen eigenen Pop-Up-Store eröffnen! Ein Pop-Up ist eine optimale Möglichkeit, um neue Ideen im Einzelhandel zu testen, zu expandieren oder saisonale Verkäufe zu verbessern. Pop-Up-Stores eignen sich für kreative, ungewöhnliche Konzepte - trotzdem sollten Sie das Projekt gründlich planen. Denn so spontan und unkonventionell das Pop-Up-Konzept auch wirkt, es steckt viel Arbeit dahinter. Hier ein paar Tipps!

Zurück

Über uns

Das Portal popupstores.de informiert über Pop-Up-Store-Neueröffnungen, Trends & Locations. Wir liefern Hintergrund-Informationen zum Pop-Up-Business, machen auf angesagte Events aufmerksam und stellen erfolgreiche Pop-Up- & Concept-Store-Konzepte vor. Wir beraten Kommunen, Unternehmen Shopping-Malls und Einkaufscenter. Entdecken Sie mit uns die coolsten Pop-Up-Stores in Deutschland und auf der ganzen Welt.