Steigende Nachfrage nach Fashion Pop-Up-Stores

Kommen die 7 fetten Jahre für Pop-Up-Stores?

Laut Marktanalysten soll die Nachfrage nach temporären Shops in der Modebranche zwischen 2019 und 2026 weiter steigen. Kaum ein Fashion Label kommt heute noch ohne Pop-Up-Event aus, das liegt auch an den veränderten Erwartungen der jungen Konsumenten.

Modelabels setzen auf Pop-Up-Stores

Was haben Louis Vuitton, Burberry und Harrods gemeinsam? Sie alle haben in diesem Jahr einen Pop-Up-Store gestartet. Die temporären Shops sind gerade dabei, die internationale Modewelt im Sturm zu erobern. Ob Adidas, Nike, Off-White, Hermès, Levis oder Superdry – es gibt kaum ein Modelabel mehr, das ohne Pop-Up-Store auskommt. So prognostizieren Marktanalysten des US-amerikanischen Beratungsinstituts Report Consultant für die nächsten sieben Jahre eine steigende Nachfrage nach Pop-Up-Stores in der Fashion-Industrie.

Vom Testlauf zum etablierten Tool

Entstanden ist die Idee des Pop-Up-Stores bereits in den frühen 1990ern in Metropolen wie London, Los Angeles, Tokio und New York. Zunächst war das Pop-Up-Konzept ein Testlauf, eine Möglichkeit für Brands, einen Standort oder eine neue Produktlinie ohne großen Kostenaufwand zu testen. Das kurzfristige Shop-Angebot erhielt viel Aufmerksamkeit in den sozialen Medien und hatte so einen positiven Marketing-Effekt. Mittlerweile hat sich das Pop-Up-Konzept zu einem der größten Trends im Einzelhandel entwickelt und bietet heute vielfältige und innovative Lösungen.

Ideales Konzept für Millenials und die Generation Z

Wie sich herausgestellt hat, sind Pop-Ups das ideale Mittel, um die Zielgruppen der Millenials und der Generation Z zu erreichen: kurzzeitige, schnell wechselnde Shop-Sortimente kommen der reduzierten Aufmerksamkeitsspanne der jungen Verbraucher entgegen. Mit ungewöhnlichen und innovativen Shop-Designs und Inhouse-Veranstaltungen wird zudem der Erlebnischarakter betont. Shopping soll Spaß machen und idealerweise auch mit einer Message verbunden sein: Nachhaltigkeit? Das Edelkaufhaus Harrods startet Pop-Up-Store für getragene Designerkleidung. Menschenrechte? Die Hilfsorganisation Help Refugees verkauft Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge. Tierschutz? Zooplus.de eröffnet eine schwimmende Hundewiese in der Großstadt.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von popupstores.de informiert über Pop-Up-Store-Neueröffnungen, Trends & Locations. Wir liefern Hintergrund-Informationen zum Pop-Up-Business, machen auf angesagte Events aufmerksam und stellen erfolgreiche Pop-Up-Konzepte vor. Entdecken Sie mit uns die coolsten Pop-Up-Stores in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz